So, da sind wir wieder. Nachdem wir die letzten Tage damit verbracht haben die Karre an den Mann zu bringen und uns die Füße wund zu laufen, konnten wir heute vier junge Engländer finden, die ähnlich wie wir auf nix geachtet haben und das Dingen gekauft haben.

Klar, wir mussten ein paar Federn lassen, aber das nehmen wir gerne hin. Besser als mit dem Ding in der nächsten Wüste zu stehen und nicht zu wissen wo es Wasser, Benzin und ein neues Auto gibt.

Bei uns und hier ist nämlich zurzeit alles möglich!!

 

 

Wir tanken Fritz!!

 

 

Abgesehen von Fritz, haben wir uns in den letzten Tagen auch ein wenig die Stadt angeschaut und sind übereinstimmend zu dem Entschluss gekommen, dass sie so schön nicht ist!! Oder wir waren zu dumm und haben uns die falschen Sachen angeschaut.

 

Am Samstag hat es leider den ganzen Tag geregnet, wir haben dann eine kleine Stadttour mit dem Bus gemacht und sind zu guter letzt auf dem Queen Viktoria Market gelandet, der aber leider schon fast leergeräumt war. Also: nach Hause, umziehen und das Nachtleben stürmen.


Häh, welches Nachtleben? Nach einem leckeren Essen und auf der Suche nach einem Pub wurden wir mehr oder weniger aus allen Kneipen geschmissen, da um 22.30 scheinbar irgendwelche Schankrechte enden. Und in die Clubs und Diskotheken konnten wir nicht gehen, da unsere Röcke und Hosen etwas länger sind als ein Gürtel und man hier so nicht losgeht. Blieb uns wohl nix anderes übrig, als auf einem Samstagabend um halb eins ins Bett zu gehen. WIE SCHRECKLICH!!! 

 

Am Sonntag haben wir uns dann für etwas Sightseeing entschieden. Wir haben bereits morgens auf dem Markt vorbeigeschaut, und diesmal brannten da dann auch die Buden. Sehr feine Atmosphäre, wie auf einem riesigen Flohmarkt. Gerne hätten wir etwas gekauft, aber da Fritz uns ja in den nächsten Tagen verlassen wird gestaltet sich der Transport etwas schwierig. Mal schauen, vielleicht finden wir ja noch eine Lösung. Am Nachmittag haben wir die angefangene Bustour vom Vortag fortgesetzt und uns dann für einen Panoramablick über Melbourne entschieden. Trotz Marens Höhenangst kein Problem. Da es nach dem Tower wieder anfing zu regnen haben wir den Strand gestrichen und sind ins Aquarium gewandert. Irgendwie hatten wir uns wohl beide mehr versprochen, es war ganz nett, aber es war nicht der Brüller, und manchmal ist es auch glaub ich einfach so, dass man gar nicht wissen will, was so alles unter einem und mit einem schwimmt. Vor allem wenn man hört, dass in dem gleichen Meer und an der gleichen Küste an der wir noch vor ein paar Tagen geplanscht haben nu ein weißer Hai sein Unwesen treibt. (Phillip Islands)

 

 

 

 

Heute (Montag) haben wir nu zum dritten Mal die gleiche Runde gedreht um den Fritz endlich an dem Mann zu bringen und unser Angebot zu verringern. Und siehe da, es hat geklappt.

 

Morgen werden wir ihn nu verkaufen, vorübergehend in ein Hostel ziehen und so schnell wie möglich versuchen mit dem Flieger in Richtung Cairns abzuheben um noch möglichst viel von Land und Leuten zu sehen, bevor wir am 23. Februar (gebucht ist, aber wer weiß, wer weiß) wieder in Deutschland landen werden.

Nu sitzen wir hier bei einem Konti Bier (6 Flaschen für ca. 9 Euro) und Schokolade (200 g leckere Dove mit Karamell oder Pfefferminz) und denken darüber nach wie einfach es doch ist mit dem Rauchen aufzuhören. Denn Maren raucht schon seit über 2 WOCHEN nicht mehr!! Und das bei den Bedingungen!!!

 

 

 

Planen von Planänderungen und Lagebesprechung

 

Nachdem man uns nu gerade das Licht ausgestellt hat und den Strom auch gleich mit, können wir nu leider nicht weiterberichten.

Allerdings möchten wir uns noch für die vielen Mails, Gästebucheinträge und Telefonate (auch wenn es nicht immer so klappt wie gewünscht, Diana) bedanken, die uns für die letzten Wochen noch einmal Mut gemacht haben und sich auf unsere Rückkehr freuen.

 

@ Ingo: Das Pony brennt nicht, hier brennt nur der Busch, und Scheiß auf das Geld, hauptsache die „Pferde“ sind wieder im Stall!! Und achja, Mona ist Himmelfahrt natürlich dabei!!

 

So, dann mal bis zum nächsten Bericht, ganz vielleicht ja schon aus dem Norden/Osten.

 

Tapfer bleiben!!

 

Maren und Mona

24.1.07 06:20

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen